Über 92 % der Spenden an den Partnerschaftsverein kommen nachweislich den Projekten des Vereins zu Gute, da wir nahezu ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften arbeiten und somit einen sehr geringen Verwaltungsaufwand haben.

Das Spendenkonto lautet:

Sparkasse Nürnberg (BLZ 760 501 01)
(Kto. 1 35 00 58)
IBAN DE12 76050101 000 1350058


Sind Sie an einer Mitgliedschaft in unserem Verein interessiert?

Der Mitgliedsbeitrag im Jahr beträgt € 30,-- für Einzelpersonen und € 45,-- für Paare.

Wir freuen uns, wenn Sie sich freiwillig für einen höheren Jahresbeitrag entscheiden.
Um bei uns Mitglied zu werden, füllen Sie das folgende Formular aus und senden Sie es per Email an folgende Adresse:

Partnerschaftsverein Charkiv - Nürnberg e.V.

Hans-Sachs-Platz 2, Zimmer 208 D-90403 Nürnberg
Tel. +49 0911 80193845, +49 0911 80193846
e-mail: info@charkiw-nuernberg.de oder antje.rempe@charkiw-nuernberg.de

Formular download

Charkiw im Krieg
Was macht der Partnerschaftsverein?
  • Zuwendungen und Überweisungen
    • An den Sozialen Hilfsdienst 10.000 € für Lebensmittelpakete und weitere humanitäre Hilfe
    • An das Nürnberger Haus 10.000 € für Medikamente und Windeln für ein Altersheim sowie Gehälterzuschuss und humanitäre Hilfe für Menschen in Not
    • Für 1.000 Powerbanks  13.360,60 € bezahlt
  • Weitere Abstimmung der Einzelheiten des Hilfstransports mit Silvie Preußer vom Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg
  • Ergänzungen zur Medikamentenzusammenstellung mit der liefernden Apotheke ABF abgestimmt; alles wurde an die Spedition TRANSA geliefert.
  • Präsenz bei der Anlieferung aller Hilfsgüter bei der Spedition TRANSA.
    70 Tonnen sind zusammengekommen: Lebensmittel, Windeln, Hygieneartikel, Medikamente, Decken, Elektroartikel, Powerbanks, Ausrüstung für die Feuerwehr
  • Fototermin mit Oberbürgermeister Marcus König und Ministerpräsident Markus Söder vor beladenden Container. A.R. durfte berichten, was Sache ist.
  • In Charkiw: trotz heftigem Bombenbeschuss weitere Verteilung von Lebensmittelpaketen, Trinkwasser und Medikamenten durch den Sozialen Hilfsfonds und durch die Freiwilligen rund um das Nürnberger Haus; Versorgung eines Hospizes mit Medikamenten und Windeln
  • Informative Artikel von Ella Schindler zu dem Hilfstransport und zur schlimmen Lage in Charkiw mit Originalstimmen
  • Umfangreiche Spendenaktionen:
    • Die Schöller Stiftung spendet 100.000 € für medizinischen Bedarf und Altenpflege in Charkiw
    • Der Beck spendet durch den Verkauf seines Vanilla Krapfens 10.000 Euro
    • Verschiedene Schulen haben tolle Sammlungen durchgeführt: die Maria Ward Schule, die Rudolf Diesel Fachschule und die Alfred Welker Förder-Berufsschule. André Winkel ist dabei, dies öffentlich zu würdigen
  • Das Nürnberger Haus hat trotz der schweren Lage wieder mit Deutschkursen Online begonnen. Das wollen wir zu einem digitalen Sprachprogramm für Geflüchtete und Dagebliebene Interessierte ausbauen.
  • In der nächsten Woche wird der Hilfstransport auf die Schiene gesetzt. Ebenfalls ist eine weitere Förderung der Feuerwehr in Charkiw durch Geldmittel und Schutzwesten geplant.
  • Die Stadt Nürnberg leistet weiterhin umfangreiche Betreuung der ankommenden ukrainischen Geflüchteten
  • Wöchentliche Spendenerfassung durch Wiltrud und Karl Mägerlein, Elke Sauer und Gudrun Menzinger
Die Inhalte externer Links werden von uns sorgfältig geprüft. Wir übernehmen dennoch keine Haftung für die Inhalte der mit oder von unserer Website verlinkten externen Seiten. Das Material auf unserer Homepage ist durch den Partnerschaftsverein Charkiv-Nürnberg urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.