Deutsch-ukrainische Schülerbegegnung: "Vielfalt erleben, Vorurteile abbauen"

Im Juli reisen 10 Schüler von der Rudolf Steiner Schule und dem Sigmund Schuckert Gymnasium für eine Woche in die Ukraine zu einer Begegnung mit Schülern aus Lemberg und aus Charkiw. Sie werden dort gemeinsam Lemberg, Kiew und Charkiw als multikulturelle Städte kennenlernen und am Nürnberger Haus in Charkiw in einem dreitägigen Workshop sich mit Stereotypen, Vorurteilen und Nationalismus as Identitätsfalle auseinandersetzen.  Es handelt sich um die Weiterführung unserer Schülerprojekte aus dem Jahr 2015.

Im November 2016 ist ein Gegenbesuch der ukrainischen Schüler aus Charkiw und Lemberg geplant. Die Rudolf Steiner Schule hat sich bereit erklärt, die Gäste an ihrer Schule aufzunehmen und das Projekt mitzugestalten. Im Fokus steht das Programm "Nürnberg ist bunt".
Ermöglicht werden die beiden Schülerbegegnungen durch die großzügige Förderung von Seiten des Auswärtigen Amts, der Kanzlei Rödl & Partner und des Amts für Internatonale Beziehungen der Stadt Nürnberg. Dafür herzlichen Dank!

Freundschaftsreise in die Ukraine im Juli 2016

Mit den Nürnberger Schüler und ihren Betreuern begeben sich auch 8 Ukraine-Fans auf die Fahrt nach Lemberg, Kiew und Charkiw. Unter der kundigen Leitung von Prof. Diether Götz werden sie das lieb gewordene Bekannte und viel Neues erleben und erfahren. Gleichzeitig können sie an dem teilhaben, was die Jugendlichen zusammen diskutieren und entwickeln. Es wird sicher spannend!