Begegnung und Austausch
weiterlesen
Das Nürnberger Haus
weiterlesen
Kultur und Begegnung
weiterlesen
Armenküche
weiterlesen
Das Kinderförderzentrum
weiterlesen
Flüchtlingshilfe
weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Begegnung und Austausch
  • Das Nürnberger Haus
  • Kultur und Begegnung
  • Armenküche
  • Das Kinderförderzentrum
  • Flüchtlingshilfe
114

Auf Initiative des Partnerschaftsvereins Charkiw-Nürnberg  und  in Kooperation mit dem Literaturclub Nürnberg ist es gelungen, einer der prominentesten zeitgenössischen Literaten der Ukraine nach Nürnberg einzuladen. Jurij Andruchowytsch hatte seinen Auftritt am 23.01. 2018 im"Cafe Literaturhaus". Die zahlreichen Zuhörer machten deutlich, wie bekannt und populär Andruchowytsch  hier in Deutschland ist.

 

Andruchowytsch, der schon in der Schule Deutsch lernte - im ersten Schuljahr mußte er fortlaufend "Goethe" sagen, um den im Ukrainischen unbekannten Umlaut zu üben - und dem Deutschen bis heute eng verbunden ist, las aus seinem "Kleinen Lexikon intimer Städte".  Dabei erweist sich Andruchowytsch als sensibler und feinsinniger Beobachter und Stilist, dessen eigener Anspruch, über den eigenen (ukrainischen) Tellerrand  in die östliche und westliche Welt hinauszuschauen, voll zur Geltung kommt. Eine Textstelle erklang auf Ukrainisch durch den Author; alle anderen  Ausschnitte aus der deutschen Übersetzung las mit großem Engagement und spürbarer Einfühlung der Schauspieler Thomas Witte.

Im zweiten Teil des Abends las Juri Andruchowytsch Ausschnitte über Odessa und Kiew, die zu Fragen der Vereinsvorsitzenden Antje Rempe  über seine jetzige Einschätzung der Lage in der Ukraine führten. Dabei äußerte sich Andruchowytsch nur verhalten optimistisch, meinte aber, es gebe - neben vielen schwarzen Flecken - auch graue Flecken und setzte seine Hoffnungen auf die aktiven kulturellen und zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen in seinem Land, ein Eindruck , den die Vorstände des Partnerschaftsvereins auch teilen.

Es war ein lohnender Abend. Dank an den Literatur-Club Nürnberg, Frau Elisabeth Zeitler-Boos und an alle weiteren Beteiligten!

Unterstützung

Über 92 % der Spenden an den Partnerschaftsverein kommen nachweislich den Projekten des Vereins zu Gute, da wir nahezu ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften arbeiten und somit einen sehr geringen Verwaltungsaufwand haben.

Weiterlesen...

Die Inhalte externer Links werden von uns sorgfältig geprüft. Wir übernehmen dennoch keine Haftung für die Inhalte der mit oder von unserer Website verlinkten externen Seiten. Das Material auf unserer Homepage ist durch den Partnerschaftsverein Charkiv-Nürnberg urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.