Begegnung und Austausch
weiterlesen
Das Nürnberger Haus
weiterlesen
Kultur und Begegnung
weiterlesen
Armenküche
weiterlesen
Das Kinderförderzentrum
weiterlesen
Flüchtlingshilfe
weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Begegnung und Austausch
  • Das Nürnberger Haus
  • Kultur und Begegnung
  • Armenküche
  • Das Kinderförderzentrum
  • Flüchtlingshilfe
101

Vom 08.-15.Juli 2018 reisen 10 Schüler vom Nürnberger Sigmund-Schuckert Gymnasium nach Kiew und Charkiw, um sich dort gemeinsam mit 10 Charkiwer Schülern mit den Folgen des Klimawandels für die eigene Stadt und für die Partnerstadt zu befassen. Es geht auch um den Umgang mit Ressourcen, Müll und Energie sowie um Nachhaltigkeit. Die Schüler loten dabei eigene Möglichkeiten aus, für den Umweltschutz aktiv zu werden. Die Begegnung steht in der Tradition erfolgreicher, themenorientierter Jugendbegegnungen, die der Partnerschaftsverein von 2014-2016 meist vom AA gefördert durchgeführt hat. Auch dieses Mal ermöglicht das Auswärtige Amt das Projekt durch eine großzügige Förderung, die vom Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg ergänzt wird. In Kiew steht ein Treffen mit der Heinrich-Böll Stiftung auf dem Programm, in Charkiw findet ein viertägiger Workshop am Nürnberger Haus statt mit Vorträgen, Diskussionen, Stadterkundungen, Umfragen usw. Die Schüler werden selber in Miniprojekten aktiv werden und diese dokumentieren. Die deutschen Schüler wohnen in Gastfamilien. Begleitet und betreut werden die Jugendlichen von dem stellv. Leiter des Sigmund Schuckert Gymnasiums Herrn Pugler sowie Antje Rempe und André Winkel vom Partnerschaftsverein. In Charkiw sorgt das Nürnberger Haus für den gastlichen Empfang und die reibungslose Organsation. Im November foglt der Gegenbesuch der Charkiwer Schüler nach Nürnberg.

Vorschau auf das 2. Halbjahr 2018

Im Herbst soll der "Runde Tisch Ukraine"  wieder tagen. Fest steht ein Vortrag von Andreas Umland am 18.10.2018.  Der bestens ausgewiesene Osteuropa-Historiker und Ukraineexperte wird über die Lage der Krim und die Perspektiven für diese von Putin annektierten Halbinsel  sprechen, ein Thema, das von seiner Aktualität nichts verloren hat. Weiterhin möchten wir eine Lesung des sehr berührenden neuen Romans von Serhij Zhadan "Internat" durchführen und dazu seinen mit dem Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse ausgezeichneten Übersetzer Juri Durkot einladen. Dafür möchten wir wieder mit dem Literaturclub Nürnberg zusammenarbeiten. Falls es sich ermöglichen läßt, soll natürlich auch Serhij Zhadan selbst zu dieser Veranstaltung eingeladen werden. Die Thematik des Romans  beleuchtet die konkrete Lebenssituation in den von Separatisten besetzten Gebieten der Ost-Ukraine.
Natürlich wird auch unser Schülerprojekt beim Runden Tisch Ukraine reflektiert werden; im November kommen die Charkiwer Schüler selbst zu Wort.
Schließlich bemühen wir uns auch darum, die in Sachen Ukraine sehr deutlich engagierte Europaabgeordnete Marie-Luise Beck für einen Vortrag in Nürnberg zu gewinnen.

Natürlich schauen viele jetzt erst einmal auf die WM in Russland. Die Vorstandschaft des Partnerschaftsvereins würde es begrüßen, wenn sich deutsche Politiker, die nach Russland reisen, nicht von Herrn Putin zu dessen Politshow vereinnahmen lassen.

Unterstützung

Über 92 % der Spenden an den Partnerschaftsverein kommen nachweislich den Projekten des Vereins zu Gute, da wir nahezu ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften arbeiten und somit einen sehr geringen Verwaltungsaufwand haben.

Weiterlesen...

Die Inhalte externer Links werden von uns sorgfältig geprüft. Wir übernehmen dennoch keine Haftung für die Inhalte der mit oder von unserer Website verlinkten externen Seiten. Das Material auf unserer Homepage ist durch den Partnerschaftsverein Charkiv-Nürnberg urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.